Geschichte

1998

Gründung des Unternehmens

Im Jahre 1998 entschied sich der Geschäftsführer Freddy Pauels gemeinsam mit seinem Vater Bernhard Pauels, das Unternehmen zu einem industriellen Sägewerk umzubauen. In der neuen Industriezone 'Kaiserbaracke' bei Amel fand man schnell ein passendes Gelände in unmittelbarer Nähe zu Autobahn E42 und in zentraler geographischer Lage. In Zusammenarbeit mit dem Rundholzhandel ``Niessen`` soll so ein autarkes Holzcluster entstehen. Durch seine Grenzlage sowie seine Nähe zur Autobahn kann der Verkauf nach ganz Europa problemlos ablaufen.

1999

Inbetriebnahme der Sägelinie am neuen Standort IZ Kaiserbaracke

2000

Trockenkammern

Ein erster wichtiger Schritt zur Weiterverabeitung des Schnittholzes war die Inbetriebnahme der ersten beiden Trockenkammern.

2001

Hobelwerk

Durch den Bau des Hobelwerkes wird die Produktionsfläsche verdoppelt. Es werden nun Profilbretter, Gartenholz sowie Dachlatten angeboten.

2002

Modernisierung der Hobellinie

2005

Inbetriebnahme 2. Hobellinie

Mit der Inbetriebnahme der 2. Hobellinie werden nun Holzlamellen für die Obstkistenproduktion angeboten, ein wichtiger Markt öffnet sich für den Betrieb

2006

Bau des Trockenkanals und der Sortierhalle

Die Trocknungskapazitäten können nun durch kontinuierliche Trocknung auf ein vielfaches gesteigert werden. Das Sägewerk Belwood hat damit eine Vorreiterrolle in Belgien übernommen, weitere Unternehmen sollten seinem Beispiel folgen.

2012

Bau des Leimholzwerks

Mit der Produktion von Verleimtem Holz hat sich der Betrieb einen weiteren wichtigen Absatzmarkt erschlossen. Europaweit liefern wir nun KVH und BSH für den konstruktiven Holzbau.